Ayurveda Ernährung, Bewegung und Entspannung

 
 

Sieben Agni-Booster für das Frühjahr


Das Frühjahr und die erwachende Natur sorgen für zwei Dinge: Einerseits weckt die wärmer werdende Sonne Glücksgefühle und verstärkt den Drang nach Aktivität und auf der anderen Seite breitet sich Schwere im Körper aus - die Frühjahrsmüdigkeit ist da.

Der Einfluss des Kapha-Doshas erreicht im Spätwinter und Frühling seinen Höhepunkt und beginnt sich aufgrund der ansteigenden Temperaturen zu verflüssigen. Die Folgen: Unser Stoffwechsel erlahmt und wir fühlen uns eventuell müde. Der Ayurveda weiss Rat und kennt ausgleichende Massnahmen. Damit wir kraftvoll und gesund bleiben, muss unser Verdauungsfeuer Agni gestärkt werden und unser Stoffwechsel in Schwung kommen. Denn wenn das Verdauungsfeuer stark brennt, werden überflüssige Reserven abgebaut, ein Übermass an Kapha und Ama kann ausgeleitet werden und wir gehen leichter durch den Frühling.

Sieben Agni-Booster auf einen Blick

1. Typengerecht Fasten
Ein Überschuss an Kapha oder Ama kann durch  Fasten (Langhana) abgebazt werden. Wichtig ist, dass du typgerechte Massnahmen ergreifst. Möglich sind z.B. Intervallfasten, regelmässige Suppentage, ev. mit Wildkräutern angereichert, oder eine generelle Reduktion der Nahrungsmenge. Vor allem süsse, schwere, kalte und ölige Nahrungsmittel (Beispiele: süss: Eier, kalt: Weizen, schwer: Rahm, ölig: Schweinefleisch) sollten reduziert werden. Generell sind Nahrungsmittel empfehlenswert, die warm, leicht, bitter, scharf und entlastend sind. Dazu zählen z.B. Mungsuppen (Linsen) oder Kitchari (Reis, Gemüse und Gewürze) mit leicht verdaulichem Gemüse wie Fenchel, Zucchini oder Rüebli.

2. Verzichte auf Zwischenmahlzeiten
Sie belasten unnötig das Verdauungsfeuer. Esse nur dann, wenn du ein deutliches Hungergefühl verspürst. Dann weisst du, dass die vorherige Mahlzeit vollständig verdaut wurde.

3. Verdauungsanregende Gewürze
Alle Gewürze, die das Verdauungsfeuer aktivieren, sind jetzt genau das Richtige. Ingwer, Galgant, schwarzer Pfeffer, Langer Pfeffer (Pippali), Bockshornklee, Fenchelsamen, Kreuzkümmel, Ajwain, Kurkuma, Knoblauch oder Chili: Sie dürfen im Frühling so richtig in Gewürzen schwelgen.

4. Heisses Wasser
Um den Stoffwechsel in Schwung zu bringen, ist es empfehlenswert, über den Tag verteilt ausschliesslich heisses Wasser zu trinken. Den besonderen Kick gibt allerdings frisch gekochtes Ingwerwasser und ist am besten für Vata- und Kapha-Konstitutionen geeignet. Auch 3 - 4 Tassen frisch gepflückte Frühlingskräuter - aufgegossen unterstützen den Stoffwechsel auf positive Weise.

5. Gut Kauen
Jeder Bissen sollte mindestens 20- 30 mal gekaut werden So nimmst du der Verdauung bereits eine Menge Arbeit ab und sorgst für ein gutes Bauchgefühl.

6. Agni Trunk (= Verdauungsfeuer Anreger für eine gute Verdauung)
Bereite dir einen Agni Trunk zu: Koche einen halben Liter Wasser mit frischem Ingwer, Kreuzkümmel und Steinsalz, bis nur noch etwa die Hälfte übrig ist. Würze das Getränk mit einem Spritzer Bio Zitrone und ein wenig Jaggery (Palmenssaft-Zucker), seihe es durch trinke vor oder zum Essen ein kleines Glas.

7. Bewegung
Werde aktiv, runter vom Sofa, weg vom Bildschirm und raus in die Natur. Geniesse Spaziergänge an der frischen Luft oder betreibe Ausdauer- oder Kraftsport. Auch energetisierendes Yoga bringt dich und deinen Körper in Schwung und vertreibt Schwere und Trägheit. Eine tolle Kombination ist Nordic Walking mit einer Sequenz Lu Jong Yoga - draussen in der schönen Natur.

In diesem Sinne: Wünsche ich allen einen schönen und kraftvollen Frühling - drinnen und draussen ..